Schloss Sayn und Garten der Schmetterlinge – März 2017

Eingebettet im romantischen Schlosspark von Sayn mit alten Baumriesen, Teichen und Bächen liegt der Garten der Schmet­terlinge Schloss Sayn. 1987 wurde dieses kleine exotische Paradies, das in zwei Glaspavillons untergebracht ist, von Fürst Alexander und Fürstin Gabriela zu Sayn-Wittgenstein-Sayn gegründet.

Zwischen Bananen, Hibiskus und anderen tropischen Pflanzen gingen wir, umflattert von Tausend und einem Schmetterling. Zwergwachteln , Schildkröten, und tropische Finken durch den Garten der Schmetterlinge des Schlosses Sayn.

Die Fürstlichen Salons im zweiten Obergeschoss von Schloss Sayn haben wir ebenfalls besichtigt.

Gemälde von Franz Xaver Winterhalter, Horace Vernet und anderen großen Malern, ebenso wie Skulpturen von Christian Daniel Rauch verleihen den Salons eine besondere Atmosphäre. Das Mobiliar stammt zu großen Teilen aus Schloss Pommersfelden bei Bamberg. Die Fassung der Räume in kräftigen Farben entspricht der Gestaltung des 19. Jahrhunderts.

 

Bildergalerie: